Entwicklung der Studienanfänger-Zahlen bis 2025

Gepostet von am 05.09.2013 in Allgemein | Keine Kommentare

Im Juli 2012 hat die Kultusministerkonferenz eine interessante Statistik veröffentlicht. Hier hatte die erwarteten Studienanfängerzahlen für die Jahre 2012 bis 2025 berechnet. Während die Studienanfängerzahlen aktuell noch steigen, wird dieser Anstieg in Zukunft den seit Jahren niedrigen Geburtenzahlen seinen Tribut zollen müssen.

Schulabsolventen mit Hochschulreife und Fachhochschulreife
Zu Anfang der Überlegungen hatte man sich aber erst einmal Gedanken über die Anzahl der Schüler mit Hochschulreife bzw. Fachhoschulreife gemacht. Schon hier zeigen sich

Schulabsolventen nach Art der Hochschulreife 2001-2025

Schulabsolventen nach Art der Hochschulreife 2001-2025

Deutlich zu sehen ist, dass die Absolventenzahlen schon im Jahr 2013 mit 519.000 ihren Höhepunkt erreichen werden. Der hier noch einmal kurzfristig zu sehende Anstieg ist auf die über mehrere Jahre erfolgende Schulzeitverkürzung zurückzuführen. Nach einer kleinen Erholung bis 2016 folgt dann eine stetige Abnahme zurück in Richtung der 400.000er-Marke. Für das Jahr 2025 rechnet man noch mit 413.880 neuen Studienberechtigten. Gegenüber den 449.416 neuen Schulabsolventen mit Studienberechtigung im Jahr 2009 ein Rückgang von 35.500 bzw. 7,9 Prozent.

An der Verteilung zwischen Absolventen mit Hochschulreife und Fachhochschulreife ändert sich im Prognosezeitraum wenig. Während im Jahr 2001 auf die Fachhoschulreife 29,15 Prozent der Absolventen mit Studienberechtigung entfielen, sollen es im Jahr 2025 29,22 Prozent sein. Für das Jahr 2025 erwartet man 121.000 neue Fachhochschulreifen.

Die abnehmenden Zahlen der Schulabsolventen mit Hochschulzugangsberechtigung bleiben für die Zahl der Studienanfänger natürlich nicht folgenlos. Neben den doppelten Abiturjahrgängen hatte hier vorrübergehend auch die Abschaffung der Wehrpflicht im Jahr 2011 für einen deutlichen Höhepunkt von 515.833 Studienanfängern gesorgt. 2013 sorgen die doppelten Abiturjahrgänge in den Bundesländern Hessen und Nordrhein-Westfalen für einen kleinen Sprung nach oben. Abgesehen von 2016 (doppelter Abiturjahrgang in Schleswig-Holstein) gehen ab hier die Studienanfängerzahlen kontinuierlich zurück. Für das Jahr 2025 werden dann schließlich nur noch 422.031 Studienanfänger in Deutschland erwartet.

Studienanfänger nach Ländergruppen 2001-2025

Studienanfänger nach Ländergruppen 2001-2025 (STS = Stadtstaaten, OFL = Ostdeutsche Flächenländer, WFL = Westdeutsche Flächenländer)

Im Vergleich zu vergangenen Prognosen der Kultusministerkonferenz kommt man hier zu deutlich höheren Studienanfängerzahlen. Als Gründe nennt man hier die höhere Anzahl an studienberechtigter Schulabgänger, eine gestiegene Studierneigung, steigende Zahlen aus dem Ausland stammendender Studienanfänger sowie eine höhere Zahl von durch berufliche Qualifikationen studienberechtigter.

Quelle: kmk.org

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.