Fachhochschulreife Wirtschaft und Verwaltung

Wirtschaft und VerwaltungWie kann die Fachhochschulreife Wirtschaft und Verwaltung erlangt werden?
Für die Erlangung der Fachhochschulreife muss in jeder Fachrichtung ein schulischer sowie ein berufsbezogener Teil erfolgreich absolviert werden. Häufig wird hierzu die zweijährige Fachoberschule besucht. Wer bereits über eine entsprechend fachliche Ausbildung verfügt, kann die Fachhochschulreife hier auch durch ein lediglich einjähriges Schuljahr erlangen. Darüberhinaus gibt es aber noch vielfältige weitere Wege die Fachhochschulreife zu erlangen: Wie kann ich die Fachhochschulreife erwerben? Wer sich für eine nebenberufliche Erlangung der Fachhochschulreife entscheidet, wird dies häufig mit Hilfe von Volkshochschulen oder Fernschulen über den Weg der Externenprüfung machen.

Lerninhalte
Die Lerninhalte unterscheiden sich je nach Schulform und Fachrichtung. Wer die Fachoberschule Wirtschaft besucht wird hier einige fachbezogene Fächer wie zum Beispiel Betriebs- und Volkswirtschaftslehre sowie Rechnungswesen/Controlling haben. Hinzu kommen die Standardfächer Deutsch, Englisch sowie Mathematik. Auch allgemeinbildendere Fächer wie Politik sowie Naturwissenschaften finden sich im Lehrplan wieder.

Ähnlich sieht es auch bei den Angeboten von Fernschulen aus. Auch hier unterteilen sich die Fächer in allgemeinbildende sowie fachspezifische. Zu den allgemeinbildenden Fächern zählen hier Deutsch, Mathematik, Englisch, Politik, Biologie, Chemie sowie Physik. Hinzu kommt dann im Vergleich zu einer Fachoberschule ein größeres Spektrum an fachspezifischen Fächern. Hierzu zählen Marketing, Projektplanung und Durchführung, Rechnungswesen, Unternehmensgründung, Prozesse der Leistungserstellung sowie Gesamtwirtschaftliche Entwicklungen.

TraumberufWelche Karrierechancen erschließen sich durch diesen Abschluß?
Der Trend der letzten Jahre geht zu einem höherem Schulabschluß vor dem Start in das Berufsleben. Die Fachhochschulreife Wirtschaft ist hier ein bei Betrieben gern gesehener Abschluß für Ausbildungen im kaufmännischem Bereich. Hierzu gehören unter anderem folgende Ausbildungsberufe: Industriekaufmann, Bankkaufmann, Großhandelskaufmann und Versicherungskaufmann. Wer sich bereits im Berufsleben etabliert hat, wird von einer zusätzlichen Qualifikation in Form der Fachhochschulreife kaum einen Nutzen haben. Zumindest solange man diese nicht nutzt um ein Studium aufzunehmen. Setzt man allerdings dann noch ein Studium drauf, so eröffnen sich viele neue Karrierechancen – abhängig vom gewähltem Studiengang und dessen fachlicher Ausrichtung.

Berechtigungen ein Studium aufzunehmen
Die Fachhochschulreife berechtigt zur Aufnahme eines Studiums. Mit ihr kann an jeder Fachhochschule studiert werden. Dies außerdem in jeder Fachrichtung. Man ist also mit seiner „Fachhochschulreife Wirtschaft und Verwaltung“ nicht an diese Fachrichtung gebunden. Es kann von der Fachhochschule allerdings noch ein entsprechendes Fachpraktikum verlangt werden. Viele bleiben natürlich in der Fachrichtung und nutzen ihre Fachhochschulreife zur Aufnahme eines BWL-Studiums. Dieses bietet dann wiederum eine große Vielfalt an Spezialisierungen wie zum Beispiel Marketing, Controlling, Steuerlehre und Produktion. Wirtschaftsinformatik findet sich ebenfalls als Schwerpunktmöglichkeit eines BWL-Studiums. Stellt noch häufiger aber einen eigenen Studiengang dar und bietet sich bei entsprechendem Interesse ebenfalls als sehr zukunftsträchtiges Studium an.

Weiterführende Beiträge zu diesem Thema